Evergore

Hintergrund der Welt Endurias: Vergangenheit und Zukunft - es liegt in Eurer Hand

Wir schreiben das Freie Jahr 97.

Oder auch das Freie Jahr 73.

Das ist etwas schwierig zu sagen, weil manche die Freiheit von uns Sterblichen beim Fall der Elascar ansetzen, andere beginnen mit dem Ende des Bürgerkrieges zu rechnen, der nach dem Ende der Tyrannen ausbrach. Nur in einem sind sich alle einig, und wenn wir uns auf eine Zahl einigen wollen, ist es das Jahr 759 nach der Gründung Palandurs (n.G.).

Es ist nett, dass Ihr einem alten Mann zuhören wollt, der sich noch an die schönen und schrecklichen Elascar erinnert, jene von den Göttern erschaffenen Wesen, welche Endurias fast siebenhundert Jahre annähernd unangefochten beherrscht haben. Danke, dass Ihr Euch die Zeit nehmt, ehe Ihr aufbrecht, Eure eigenen Abenteuer zu finden.

Siebenhundert Jahre, in denen die Turmenklaven der Sieben und Palandur dank der mächtigen Bannkreise die einzigen sicheren Orte Endurias` waren... Sicher habt ihr die Geschichten vom Angriff der Horras gehört, und von dem grausamen Feldzug, in den unsere Herren uns damals zwangen. Viel Blut ist damals geflossen, meine Freunde, und viele Tränen. Vielleicht habt Ihr auch die Barden davon singen hören, wie in jener Zeit der Widerstand der Sterblichen gegen die Elascar erwachte; habt die Legenden jener gehört, die im Bürgerkrieg dafür kämpften, dass auch der letzte böse Einfluß der Tyrannen verschwand, nachdem die Elascar verschwunden und ihre Türme eingestürzt waren. Ich erinnere mich noch, dass ich... – aber das wolltet Ihr sicher nicht hören. Vergebt einem alten Mann.

Ja, es stimmt, der Rat der Stadt hat endlich bekannt gegeben, dass wir die Bannkreise, die einst die Türme der Sieben schützten, kopieren können. Erst jetzt können wir die Welt wieder einigermaßen sicher besiedeln, nicht so wie die wenigen Wagemutigen, die draußen in der Wildnis jeden Tag ums nackte Überleben kämpfen müssen. Womöglich schließen sich einige von ihnen den Gilden an, die sich nun gründen mögen, um neue Siedlungen und Städte in Endurias zu errichten.

Und Ihr, die Ihr mich hier aufsuchtet, ehe Ihr selbst Euren Weg antretet? Was werdet Ihr wohl tun?

Vielleicht werdet ihr eine prächtige Stadt errichten und mit Glorie dort herrschen; vielleicht werdet ihr Abenteuer suchen und die Ruinen der Sieben Türme erforschen; vielleicht werdet ihr Legenden aus alter Zeit nachspüren und unbekanntes finden; vielleicht werdet ihr aber auch einfach nur euer Leben nach eurem Willen gestalten wollen, als Handwerker, Jäger, Händler, Krieger oder Magier.

Was ihr auch tut – es liegt in eurer Hand allein.

Ich bin nur ein alter Mann, und wünsche euch alles Gute auf eurer Reise.